Was man in Neapel tun und sehen kann: 14 Tipps

Neapel

Was kann man in Neapel tun, außer Pizza zu essen? Unser Chefredakteur hat die Stadt der Kontraste besucht und seine Eindrücke festgehalten. Graffiti, Gewohnheiten der Einheimischen, Herculaneum und der Vesuv, Capri, Standseilbahnen und andere Besonderheiten Neapels im Detail.

Die Menschen besuchen Neapel, um den Vesuv zu besteigen, Pompeji zu besichtigen und Sfogliatelle (ein absolut köstliches Gebäck) zu probieren. Aber das ist nicht der einzige Grund. Wir haben für Sie 14 Ideen zusammengestellt, was Sie alles in Neapel tun und sehen können.

Natürlich müssen Sie zuerst die Hauptattraktionen der Stadt besuchen, über die wir hier in diesem Artikel schreiben. Aber die Eindrücke der Stadt sollten unbedingt durch einfache weltliche Vergnügungen und Spaziergänge ergänzt werden.

Höchstwahrscheinlich werden Sie vor Überraschung sprachlos sein.

Denn Neapel ist eine Stadt der Kontraste. Gute Nerven bei den Warteschlangen vor der Pizzeria und das kollektive Anschauen von Fernsehsendungen direkt auf der Straße mischen sich mit der Empörung des Reisenden, wenn er auf Schritt und Tritt den aus Müll bestehenden Mini-Vesuv sieht und der Aufzug ihn plötzlich zur Kasse bittet.

Wir werden Sie nicht zu sehr schockieren. Gewöhnen Sie sich Schritt für Schritt an Neapel.

Essen Sie die beste Pizza der Welt

Neapel ist der Geburtsort der Pizza. Sogar eine Pizzeria aus dem 19. Jahrhundert gibt es hier. Sie heißt Antica Pizzeria Port’Alba.

Die Neapolitaner hassen McDonald’s und dulden es nicht im Stadtzentrum. Im historischen Zentrum finden Sie jedoch Dutzende oder sogar Hunderte von Pizzerien. Die Einheimischen sagen, dass es in Neapel köstliche Pizzen gibt, noch mehr köstlichere Pizzen und die Pizzen, die Ihr Leben verändern werden.

Auf die Frage „Wer macht die beste Pizza in Neapel?“ werden die Einheimischen antworten: „Mama“.

Aber probieren Sie sich doch einmal selbst aus und buchen Sie einen Pizzakurs mit einem Profikoch!

Die besten Pizzerien in Neapel sind Gino e Toto Sorbillo und L’Antica Pizzeria da Michele.

Aber gehen Sie nicht allzu hungrig dorthin. Wenn das Lokal gut ist, bildet sich davor immer eine Warteschlange. Auch an Wochentagen:

Die Leute werden nach Nummern aufgerufen. Und an den Wochenenden sind es keine Warteschlangen mehr, sondern richtige Festivals. Man hat Zeit, sich anzufreunden, zu heiraten, ein Auto zu verkaufen und vieles mehr. Die ganze Straße versammelt sich dort!

Die Neapolitaner behaupten, dass die schlechteste Pizza in Neapel immer noch um ein Vielfaches besser ist als die teuerste Pizza in Ihrer Stadt. Also seien Sie nicht schüchtern, sondern probieren Sie! Aber Vorsicht: Nach neapolitanischer Pizza kann man ein wählerischer Feinschmecker werden.

Zu Ihrer Information: Eine Pizza in Neapel kostet 5-10 Euro.

Und wenn Sie schon einmal in der Nähe sind, sollten Sie unbedingt auch einen privaten Rundgang mit Verkostung buchen. Hier haben Sie die einmalige Chance die Gastronomie von Neapel von einer ganz anderen Seite kennenzulernen

Den Vesuv besteigen

Sie werden den Vesuv bei der Anfahrt zur Stadt, an den Flussufern und von den Aussichtspunkten aus nicht übersehen können. Aber Sie wollen doch in den Krater schauen, oder?

Der Vesuv ist ein aktiver Vulkan. Das bedeutet, dass er technisch gesehen jeden Moment ausbrechen kann. Aber die Wissenschaftler beobachten ihn genau und im Notfall wird man genug Zeit haben, um alle zu evakuieren.

Bei der letzten Eruption im Jahr 1944 wurde die Seilbahn abgerissen und somit ist es nun schwieriger, auf den Vulkan zu steigen. Es ist aber immer noch möglich, auch für weniger erfahrene Personen. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Aber wenn Sie sich nicht für eine geführte Tour entscheiden, brauchen Sie auf jeden Fall ein Ticket. Es kostet 11,68 €, von 6 bis 25 Jahren 9,55 €.

WICHTIG: der Vesuvkraterweg 5 verkauft Tickets nur online. Auf dem Gipfel gibt es keine Ticketschalter! Und es gibt keine Internetverbindung! Die Tickets müssen im Voraus und für den genauen Zeitpunkt gekauft werden. Hier ist ein Link zur offiziellen Website, der Kauf ist auf Italienisch und Englisch, aber es ist kein Problem, sich zurechtzufinden.

Taxi

Es mag seltsam erscheinen, aber wir empfehlen ein Taxi. Von Neapel aus können Sie ein Taxi oder eine geführte Tour zum Vesuv für etwa 80 Euro nehmen. Wenn Sie mit mehreren Personen unterwegs sind, ist das billiger und bequemer als der Bus (21 Euro pro Person).

Man bringt Sie direkt zum Aussichtspunkt, sodass Sie auch etwas Ausdauer sparen. Sie müssen nur 1,5 km bergauf laufen (etwa 20 Minuten).

Informieren Sie sich hier über bewährte Vesuv-Touren ab Neapel.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, müssen Sie für den Parkplatz bezahlen, der ebenfalls 3 km vom Gipfel entfernt ist (weitere 20-30 Minuten Fußweg).

Hier können Sie ein zuverlässiges Auto mieten.

Bus

Der Vesuvio Express-Bus fährt an der Station Ercolano Scavi der Circumvesuviana ab. Hier befindet sich übrigens auch der archäologische Park von Herculaneum, aber darauf kommen wir später zurück. Der Zug verkehrt zwischen Neapel und Salerno. Er ist oft überfüllt und es gibt Diebe, die es auf Touristen abgesehen haben. Im Sommer ist es heiß, es riecht übel und es gibt Graffiti an den Wänden. Aber man kann für nur 4 Euro fahren.

Es ist einfacher, eine Tour mit einem Transfer zu wählen, es sei denn, Sie möchten mehr von der Atmosphäre Neapels sehen.

Der Vesuvio-Express-Bus fährt etwa alle 40 Minuten vom Bahnhof Herculaneum ab. Das Ticket bekommt man ab 10 €, und es enthält keine Tickets für den Weg Nummer 5 (der zum Krater führt).

Der Bus bringt Sie zum Gipfel, und Sie haben etwa 1,5 Stunden Zeit, um zu wandern und Fotos zu machen (das ist mehr als genug). Dann bringt er Sie zurück zur Haltestelle.

Zu Fuß

Sie können versuchen, den Gipfel zu Fuß zu erreichen. Aber es ist ein langer Weg, unsicher in der Hitze, und der Wanderweg kann gesperrt sein.

Beim Zufußgehen müssen Sie sich entlang der Autobahn bewegen. Es gibt keinen eigentlichen Straßenrand, und die Serpentinen sind eng und stark befahren. Im Allgemeinen ist es besser, dort zu fahren und nicht zu riskieren.

In Anbetracht all dieser Schwierigkeiten auf dem Weg sowie der Kosten für Zug- und Bustickets raten wir Ihnen, die Ausflüge ab Neapel zu prüfen. Gruppenreisen sind oft billiger. Außerdem sparen Sie Zeit und Mühe.

Das Leben auf neapolitanische Art genießen

Dieser Punkt ist genau mit dem Vesuv verbunden. Um den Vulkan herum gibt es eine rote Zone von 27 km. Mit anderen Worten: eine Zone für die Notevakuierung. Und Neapel fällt in diese Zone.

Offenbar bevorzugen die Neapolitaner deshalb die Regel „Memento mori“, was wörtlich übersetzt „Denk an den Tod“ bedeutet, aber im Fall der Neapolitaner anscheinend „Genieße das Leben“.

Die Neapolitaner dramatisieren durchaus: Selbst Pompeji ist nicht an einem Tag untergegangen (zuerst gab es Erdbeben). Außerdem erfasst die Forschungsstation auf dem Berg nun auch die kleinsten, mit dem Auge nicht wahrnehmbaren Ausbrüche von Aktivität. Sollte also etwas passieren, werden die Behörden eine schnelle Evakuierung durchführen.

Wir haben hier über den Vesuv geschrieben.

Die Anwesenheit eines mächtigen Vulkans in der Nähe lässt einen jedoch über das Leben und seine Vergänglichkeit nachdenken. Genießen Sie daher den Moment.

Auf einer Straße in Neapel steht zum Beispiel ein großer Fernseher, um den sich Menschen jeden Alters versammelt haben. Es ist möglich, dass sie alle irgendwohin gehen wollten, aber die Neapolitaner leben in der Gegenwart und ändern leicht ihre Pläne.

Machen Sie an einem Freitag- oder Samstagabend einen Spaziergang durch Neapel und sehen Sie, wie die Jugendlichen den Augenblick feiern! Und schließen Sie sich ihnen an! Der lokale Rotwein, das Bier oder der Aperol Spritz, den es hier überall gibt, werden Ihnen bestimmt helfen.

Übrigens kannten auch die Pompejaner den „Momento Mori“, wie ein Mosaik zeigt:

Das Skelett hält in einer Hand Karaffen mit Wasser und Wein. Als ob es im Jenseits Vergnügungen gäbe, und im Allgemeinen existieren nur sie. Dieses Mosaik wird im Archäologischen Museum von Neapel aufbewahrt. Lesen Sie mehr über das Museum weiter unten, in Abschnitt 6.

Aufenthalt in einem Hotel mit Blick auf das Meer und den Vesuv

Die Legende besagt, dass die Neapolitaner ihre Stadt gerade wegen des Vesuvs und des Momento Mori nicht renovieren. Wozu auch? Schöne Gebäude stehen manchmal schäbig da, auf den Plätzen liegen Berge von Müll, und Hooligans rasen auf Motorrädern durch die engen Gassen und reißen den Touristen die Taschen aus der Hand.

Aber keine Angst, nicht alles ist so beängstigend. Befolgen Sie die einfachen Sicherheitsregeln (behalten Sie Ihre Tasche, Ihr Geld und Ihre Dokumente in der Innentasche im Auge) und es wird Ihnen nichts passieren.

Und um den Eindruck der Stadt nicht zu verderben, lassen Sie sich in der Gegend Mergellina nieder. Hier gibt es die besten Hotels, eine schöne Promenade, einen Blick auf die Bucht und den Vesuv. Und die Sicherheit ist besser als in der alten Stadt.

Pompeji ansehen

Die antike Stadt Pompeji, die im Jahr 79 durch den Ausbruch des Vesuvs zerstört wurde, ist heute ein einzigartiger archäologischer Park mit Funden, die sich in einem nahezu perfekten Zustand befinden, wenn man bedenkt, wie alt sie sind. Übrigens gehen die Ausgrabungen auch in diesen Tagen weiter.

Hier ist eine große römische Stadt erhalten geblieben. Gerade Straßen, luxuriöse Villen, Arenen, Plätze, Tempel, sogar ein Friedhof und ein Bordell – all das in unglaublich gutem Zustand. Sie können sehen, wie die Menschen vor 2000 Jahren gelebt haben. Auf welchen Mosaiken sie herumliefen, welche Fresken an den Wänden sie bewunderten, wo sie sich wuschen und worauf sie ihr Essen kochten.

Ein Besuch in Pompeji ist also ein Muss. Sie können nicht nach Neapel kommen, ohne diesen Park zu besuchen.

Sie sollten Pompeji mit einem Führer oder zumindest Audioguide besuchen. Andernfalls könnten Sie den Eindruck bekommen, dass es sich nur um einen Haufen Ruinen handelt, und viele interessante Details werden Ihren Augen entgehen.

Wie kommt man auf eigene Faust nach Pompeji? Pompeji ist nicht nur ein archäologischer Park, sondern auch eine moderne Stadt rundherum. Hier gibt es einen Bahnhof. Sie können vom Hauptbahnhof Neapel aus mit den Zügen Circumvesuviana oder Metropolitano fahren. Die Fahrtzeit beträgt etwa 35-40 Minuten.

Sie werden 2-3 Stunden im Park verbringen.

Fresken aus Pompeji ansehen

Wenn Sie keine Zeit haben, nach Pompeji zu fahren, oder wenn Sie sich für das Altertum oder die Archäologie begeistern, können Sie nach Pompeji fahren, ohne Neapel zu verlassen. Die Stadt verfügt über ein ausgezeichnetes archäologisches Museum.

Museumstickets können hier gekauft werden.

Dies ist ein Museum für Statuen und Fresken. Es beherbergt eine große Sammlung von Antiquitäten, die in Pompeji gefunden wurden, von Pinzetten und Töpfen bis hin zu riesigen Fresken und Rekonstruktionen der Stadt.

Glauben Sie nicht, dass es langweilig ist. Neben dem Skelett, das Ihnen bereits vorgestellt wurde, gibt es sogar ein „Geheimes Kabinett“ – einen Saal, in dem erotische Fresken und Gegenstände ausgestellt sind, die vor 2000 Jahren kühn verwendet wurden (Raum Nummer 65).

Ein bisschen mehr Archäologie? Herculaneum!

Herculaneum oder Ercolano Scavi ist ein weiterer archäologischer Park in der Nähe von Neapel. Die Stadt ging während der zweiten Welle des Ausbruchs unter, sodass die meisten Einwohner überlebten. Pompeji war bereits unter einer 8 Meter hohen Ascheschicht verschwunden, als die Natur in  Herkulaneum einzog.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch mehrere hundert Menschen in der Stadt, die sich am Meer in Bootshallen versteckten. Das war eine schlechte Idee: Sie starben alle sofort an Erstickung und Hitze.

Sie können Herculaneum mit dem Zug Circumvesuviana erreichen, steigen Sie an der Station Ercolano Scavi aus.

Die Zeit, die man im Park verbringen kann, beträgt etwa 1,5 Stunden.

Zu Beginn unserer Zeitrechnung lebten etwa 4.000 Menschen in Herculaneum. Die Stadt ist noch besser erhalten als Pompeji, weshalb sie von den Einheimischen bevorzugt wird.

Die Stadt war offenbar reicher als Pompeji, sodass hier viele Villen mit Innenhöfen und Gärten erhalten geblieben sind. Die römischen Bäder sind unversehrt, als wären sie erst gestern benutzt worden. Es gibt Tempel, Bäckereien, Tavernen, Schulen und sogar einen Strand!

Mit Skeletten!

Es ist besser, die Stadt mit einem Führer zu besichtigen. Auch wenn Sie jetzt kein Geld ausgeben wollen, werden Sie im Park viele Fragen haben: Was ist das für ein Gott, der da pinkelt? Wer ist auf dem Fresko? Ist das eine Toilette oder eine Küche? Warum gehört das Haus einem Skelett? Wo ist das Skelett? Und viele, viele andere Fragen.

Tickets für den Park können Sie hier kaufen:

Abstieg in die unterirdische Stadt

Wir haben für Sie einen separaten Artikel über die Sehenswürdigkeiten von Neapel und interessantes Material über ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten.

Aber unter all den antiken und geheimnisvollen Objekten Neapels sticht die unterirdische Stadt hervor. Die gesamte alte Stadt steht auf der antiken griechischen Siedlung. An einigen Stellen kommen ihre Ruinen an die Oberfläche. Zum Beispiel im Hafengebiet oder auf dem Bellini-Platz (Piazza Bellini).

Sie können auch in den Untergrund gehen. Es gibt zwei Eingänge zu den unterirdischen Galerien (Napoli Sotterranea). Es ist besser, den Eingang an der Piazza San Gaetano 69 zu benutzen. Sie können die Katakomben nur mit einem Führer besichtigen, sonst verlaufen Sie sich.

Das Ticket für die Tour finden Sie hier:

Kaufen Sie einem Freund Glück

Sicherlich werden Sie in Neapel Hunderte von verschiedenen Souvenirs sehen. Aber Sie wollen nicht nur einen Magneten mitbringen, oder? Was können Sie Ihren Verwandten oder Freunden mitbringen, außer Büffelmozzarella, Gewürze oder eine Packung Pasta?

In Neapel gibt es ein einzigartiges Souvenir, das Sie überall sehen werden. Es sieht aus wie eine Chilischote, aber in Wirklichkeit ist es ein Stierhorn. Stiere sind wichtige Tiere in der Geschichte Neapels. Und die rote Farbe symbolisiert Leidenschaft, Leben und Blut.

Es wird angenommen, dass das rote Horn ein Talisman ist. Die Neapolitaner tragen es in Form eines Anhängers oder eines Schlüsselanhängers bei sich.

Es gibt 2 wichtige Regeln: Das Horn muss ein Geschenk sein (man kann sich das Glück nicht selbst kaufen) und das Horn muss aus brüchigem Material bestehen (Keramik, Holz, aber nicht aus Plastik oder Metall). Wenn das Horn zerbricht, bedeutet das, dass es funktioniert hat und die Person vor Unglück bewahrt hat.

So können Sie Ihren Freunden und Ihrer Familie ein rein neapolitanisches und etwas magisches Geschenk machen.

Fahrt mit der Standseilbahn

Die Standseilbahn ist neben der Metro, Straßenbahnen, Bussen und Trolleybussen ein gängiges Verkehrsmittel in Neapel. Neapel liegt auf Hügeln und es ist oft einfacher, den gewünschten Punkt mit einer Seilbahn zu erreichen als zu Fuß.

Für die Seilbahn können Sie ein reguläres Ticket erwerben, das 1,1 Euro kostet.

Mit der Standseilbahn können Sie zum Beispiel zum Aussichtspunkt Belvedere San Martino fahren. Die zentrale Standseilbahn (Funicolare Centrale) führt genau dorthin.

Kunst im Graffiti finden

Wir haben bereits über schäbige Häuser geschrieben. Man könnte sich fragen, ob es noch schlimmer kommen kann.

Aber wir wollen Sie nicht enttäuschen: Die Wohnungen in Neapel werden nicht nur selten renoviert, sondern sind auch mit Graffiti übersät. Die Neapolitaner sind sehr stolz auf ihre Straßenkunst. Wenn es keine Graffiti gäbe, gäbe es auch keine großartigen Kreationen unter ihnen.

So hat zum Beispiel der berühmte Banksy seine Spuren an einer der Mauern von Neapel hinterlassen. Schauen Sie genauer hin, vielleicht finden Sie ein Meisterwerk an den hässlichen Wänden!

Glück reiben

In der Stadt gibt es Hunderte von Orten, die funkeln. Totenköpfe, Nasen, Arme, Beine, Steine. Die Neapolitaner reiben viele Dinge, in dem Glauben, dies bringe Glück. Die Touristen sind oft angehalten, das Gleiche zu tun.

Es sind Menschen, die sowohl an Gott als auch an Zeichen glauben. Jeder Neapolitaner hat etwas gefunden, an dem er reiben kann, und Sie werden dies in der Stadt bemerken.

Nun, warum nicht, jeder braucht Glück.

Capri besuchen

Wir verlassen Neapel wieder und fahren zur berühmten Insel Capri. Sie können mit der Fähre dorthin gelangen. Sie fährt fast jede Stunde vom Hafen aus. Dort finden Sie auch die Ticketschalter. Die Fahrzeit beträgt 50 Minuten bis 1 Stunde. Und Sie sind im Himmel!

Kein Wunder, dass Rilke, Churchill und Dutzende anderer Berühmtheiten einst hier lebten. Azurblaues Wasser, Zitronengärten, luxuriöse Villen, weiße Städte – all das macht die kleine Insel so attraktiv.

Sie können Capri in 1 Tag besuchen. Oder bleiben Sie ein paar Tage in Capri und sonnen Sie sich.

Fahrt entlang der Küste

In der Umgebung von Neapel gibt es neben Capri noch viele weitere Inseln und Urlaubsorte. Sie können zum Beispiel nach Sorrento fahren (auch vom Hafen aus mit der Fähre) oder mit dem Zug nach Salerno, einem Badeort mit schwarzen Stränden (offensichtlich aus Vulkansand).

Wir hoffen, dass Ihnen unser Reiseführer über Neapel gefallen hat. Nutzen Sie ihn mit Freude. Sie können andere Artikel über Neapel in diesem Abschnitt lesen.

Viel Spaß auf Ihrer Reise!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar