Die Hauptsehenswürdigkeiten von Bordeaux

,
Bordeaux

Bordeaux ist eine große Stadt im südwestlichen Frankreich, ein sehr wichtiger Hafen an der Mündung vom Fluss Garonne. Bordeaux ist für seinen Weinanbau (als die Heimat von Klarett) bekannt, und auch für seine reiche Geschichte und eine Menge Sehenswürdigkeiten. Es gibt 362 offiziell anerkannte Denkmäler, und viele interessante Orte für Touristen.

Der Platz Quinconces

Quinconces wurde 1820 gegründet und jetzt ist er einer der größten Plätze in Europa (126. 000 Quadratmeter). Viele Bäume und zwei hohe Säulen, die beides wichtige Dinge für Bordeaux symbolisieren – Kommerz und Schiffahrt –,eine Fontäne und ein Denkmal für Girondins schmücken den Platz. Das örtliche Riesenrad ist die beste Möglichkeit, das Panorama der Stadt mit ihren Ziegeldächern und den aufragenden Kirchtürmen zu genießen.

Quinconces ist nicht nur ein Platz für Spaziergänge und Erholung, sondern auch das Verkehrszentrum von Bordeaux, wo sich viele Bus- und Straßenbahngleise treffen.

Der Platz mit dem „Wasserspiegel“-Brunnen

Was man in Bordeaux sehen kann: die Hauptsehenswürdigkeiten

Dieser originelle Brunnen gibt kein einziges fröhliches Rinnsal von sich. Der Platz wird lediglich mit einer dünnen Wasserschicht übergossen, in der sich die Stadt vor allem am Abend wunderschön spiegelt. Besuchen Sie diesen Platz unbedingt nach einem langen Spaziergang durch Bordeaux. Ihre Füße werden die Kühle des Wasserspiegels lieben.

» LESSEN SIE MEHRBORDEAUX: AUSFÜHRLICHER STADTFÜHRER

Rue Sainte-Catherin

Was man in Bordeaux sehen kann: die Hauptsehenswürdigkeiten

Für Bordeaux war es nicht genug, einen der größten Plätze zu haben – die Stadt ist auch  stolzer Besitzer von Frankreichs längster Fußgängerstraße. Die Straße der Sainte Catherine erstreckt sich über 1200 Meter durch das Zentrum der Stadt und dient als die Haupt-Handelsader von Bordeaux, wo sich unzählige Geschäfte, Cafés und Unterhaltungmöglichkeiten befinden. Es ist ein Einkaufsparadies, und es ist sehr gemütlich und komfortabel, in einem Hotel dort zu wohnen.

Buchen Sie Ihr Hotel in Rue Sainte-Catherine

Das große Theater

Was man in Bordeaux sehen kann: die Hauptsehenswürdigkeiten

Das große Theater in Bordeaux wurde im neoklassischen Stil am Ende des 18 Jahrhunderts erbaut, und bis heute dient es noch der Kunst (mit kleiner Unterbrechung in 1871). 1991 wurde eine grundsätzliche Restaurierung durchgeführt, die dem Bau den vergangenen Glanz zurückgegeben hat. Heutzutage ist das Theater eine Prestigebühne, das Haus für die nationale Oper und das Ballet von Bordeaux.

» Lesen Sie mehrBurgund — die besten Städte und Attraktionen für einen Besuch

Saint-André Kathedrale

Saint-André Kathedrale

Die Saint-André Kathedrale ist Saint André geweiht und ist sehr altertümlich – ihre Geschichte geht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Übrigens gibt es jetzt nicht mehr viel von der ursprünglichen romanischen Architektur zu sehen – der Großteil des heutigen Gebäudes ist datiert aus dem 14. bis 15. Jahrhunderts. In dieser Kathedrale ehelichte die legendäre verhängnisvolle Schöne des Mittelalters, Aliénor d’Aquitaine,  Louis VII. le Jeune.

Der Glockenturm von Pey Berland

Was man in Bordeaux sehen kann: die Hauptsehenswürdigkeiten

Dieser anmutige Turm wurde getrennt von der Kathedrale Saint-André gebaut, um sie vor den Vibrationen der Glocken zu schützen. Er wurde Ende des 15. Jahrhunderts fertiggestellt, aber es fehlte das Geld für die Glocken. So war der Turm bis 1790 bewohnt. Dann wurde im Inneren eine kleine Bleischmelze eingerichtet, und die Glocken kamen noch in den 1850er Jahren zum Einsatz.

Sie können den Turm zu Fuß besteigen, um die Umgebung zu besichtigen. Die Öffnungszeiten sind 10:00-18:00 Uhr. Kosten für den Besuch – 6 Euro (unter 26 Jahre alt frei).

Die Museen

Was man in Bordeaux sehen kann: die Hauptsehenswürdigkeiten

In Bordeaux gibt es mehr als ein Dutzend Museen, in denen einige Sammlungen Werke von nationalem Niveau repräsentieren. Zum Beispiel das berühmte Museum der Schönen Kunste, wo es die Werke von Tizian, Rubens, Picasso und vielen anderen legendären Künstlern gibt. Auch interessant sind das Musée d´Aquitaine und das Museum des Weinhandels.

Ein absolutes Muss für jeden Bordeaux-Besucher ist La Cité du Vin, ein Weinbaumuseum in einem ungewöhnlichen neuen Gebäude. Hier erfährt man alles über Trauben und die Weinherstellung und kann auch einiges probieren.

Weitere Museen, die in erster Linie für Enthusiasten interessant sind, sind das Museum für moderne Kunst, in dem es auch ein tolles Café gibt, und das Meeres- und Schifffahrtsmuseum.

Zwanzig der interessantesten Museen stehen auf der Liste der kostenlosen Besuche mit dem Bordeaux Métropole City Pass. Er berechtigt übrigens zur freien Fahrt mit allen Verkehrsmitteln, auch mit der Fluss-Straßenbahn, und bietet viele weitere interessante Ermäßigungen. Beantragen Sie den City Pass unter diesem Link.

Der Stützpunkt von deutschen Unterseebooten

Während des zweiten Weltkrieges haben die Nazis Frankreich okkupiert und in Bordeaux einen Stützpunkt für ihre Unterseeboote gebaut – das war eine gewaltige halbunterirdische Struktur aus Stahlbeton. Die U-Boote von den Achsenmächten, die hier stationiert waren, nahmen am Kampf für den Atlantik teil. Nach dem Krieg wurde beschlossen, den Stützpunkt zu erhalten, und jetzt ist er für Besucher geöffnet.

Die große Glocke von Bordeaux (Grosse Cloche)

Was man in Bordeaux sehen kann: die Hauptsehenswürdigkeiten

Zwischen zwei runden Tortürmen versteckt sich eine riesige acht Tonnen schwere Glocke. Dieses Tor steht seit dem 15. Jahrhundert an dieser Stelle. Mit dem Läuten der Glocke wurden Erntezeiten, feindliche Angriffe und kirchliche Feste angekündigt. Möchten Sie einmal ein mittelalterliches Geläut hören? Stellen Sie sicher, dass Ihre Reise nach Bordeaux auf den ersten Sonntag des Monats fällt. Kommen Sie um 11:00 Uhr.

Die Sektkellereien

Bordeaux ist das anerkannte Weltzentrum der Weinzubereitung mit einer entwickelten Tourismusindustrie. Für Touristen gibt es Möglichkeiten, den Betrieb oder die Kellereien zu besuchen und alles mit eigenen Augen zu sehen, die hiesigen Weine zu kosten, die schon seit unzähligen Generationen bei Menschen beliebt sind. Man sollte so eine Möglichkeit nicht versäumen!

Sicherlich werden Sie mindestens eine Weinbar finden. Neben den Weinmuseen und dem Weinhandel können Sie in vielen privaten Weingütern sowie in den Burgen und Herrenhäusern rund um Bordeaux eine gute Kellerführung mit Verkostung bekommen.

Besonders beliebt sind die Stadt St. Emilion, deren Weinberge in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurden, die Burgen von Medoc, von denen jedes mindestens ein architektonisches Denkmal ist, und andere gemütliche Dörfer, die man, wenn man will, alle umrunden kann.

Diese Gelegenheit sollten Sie sich nicht entgehen lassen! Wählen Sie Ihre Option und genießen Sie die Kunst der Weinherstellung.

» Lesen Sie mehrWie wählt man einen guten günstigen französischen Wein?

Cayo-Tor

Was man in Bordeaux sehen kann: die Hauptsehenswürdigkeiten

Ein weiteres Baudenkmal aus dem späten 15. Jahrhundert. Wie kommt es, dass in Bordeaux so viele erhalten geblieben sind? Die Stadt wurde im Zweiten Weltkrieg nicht bombardiert. Offenbar hat die U-Boot-Basis geholfen.

Das Cayo-Tor überblickt die Uferpromenade und sieht zwischen den beiden recht „Pariser“ Gebäuden wie ein hübsches Spielzeug aus. Die Einwohner von Bordeaux glauben übrigens, dass es die Pariser sind, die ihnen das Aussehen der Stadt gestohlen haben.

Basilika Saint-Michel

Was man in Bordeaux sehen kann: die Hauptsehenswürdigkeiten

Die katholische Basilika Saint Michelle wurde im 15. Jahrhundert erbaut und ist ein Beispiel für die berühmte Flammengotik. Ihr 114 Meter hoher Glockenturm ist einer der höchsten Frankreichs, weshalb er auch „Pfeil“ genannt wird. Im Inneren des Glockenturms befinden sich 22 Glocken, deren melodiöses Geläut die Gemeindemitglieder zum Gottesdienst einlädt.

Besuchen Sie die Basilika und besichtigen Sie den einzigartigen Schnitzaltar täglich von 14:00 bis 17:30 Uhr sowie montags und samstags von 10:00 bis 12:00 Uhr.

Pont de Pierre

Was man in Bordeaux sehen kann: die Hauptsehenswürdigkeiten

Diese Brücke mit 17 Bögen wurde nach dem Vorbild der römischen Brücken von Napoleon Bonaparte gebaut. Trotz ihres Namens (Pont de pierre – Steinbrücke) ist sie fast vollständig aus Backstein gebaut. Seit 2016 wird sie ausschließlich von Straßenbahnen und Fußgängern genutzt.

Besonders interessant ist es, die Brücke am Abend vom rechten Garonne-Ufer aus zu betrachten, sodass der Hintergrund vom Glockenturm der Basilika Saint-Michel und anderen Gebäuden am Ufer beleuchtet wird.

Diese und 349 weitere Denkmäler erwarten Sie in Bordeaux. Stellen Sie Ihre Fragen in den Kommentaren und wir helfen Ihnen bei der Planung Ihrer perfekten Reise.

 

Genießen Sie Ihre Spaziergänge in Bordeaux!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar