5 Orte, die Sie bei einem Aufenthalt als Tourist in Paris vermeiden sollten

Paris

Vor nicht allzu langer Zeit sah ich eine Anzeige für "ein romantisches Hotel", das "nicht weit vom Montmartre" lag. Dieses Hotel lag eigentlich zwei Métrostationen von Montmartre entfernt, gegenüber der Station Chapelle (Linie 2), im Zentrum einer der gefährlichsten Gegenden von Paris: in der Nähe des Gare de Nord. 

Touristen, die Paris nicht kennen, könnten sich versehentlich dieses Hotel aussuchen, und das wird mindestens ihren Eindruck von der Stadt ruinieren! Nachstehend finden Sie die gefährlichsten Stadtviertel von Paris, in denen es sich nicht lohnt, als Tourist zu bleiben. Entweder gibt es viel Kriminalität, oder sie sind zu weit weg und es ist zu umständlich, um zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu gelangen. 

Zunächst wollen wir nur klarstellen, dass Paris im Allgemeinen eine ziemlich sichere Stadt ist. 

Aber für Touristen werden wir die Kriminalstatistiken auflisten. Sie könnten sich in einer unglücklichen Situation wiederfinden, z.B. wenn Ihnen Ihre Geldbörse oder Ihr Smartphone gestohlen wird. Aber die Wahrscheinlichkeit von Körperverletzung, Vergewaltigung oder anderen ähnlichen Verbrechen ist nahe null. Wenn Sie nicht versuchen zu kämpfen, wird Sie niemand schlagen. 

Paris

In diesem Artikel werden die Orte beschrieben, die entweder sehr laut oder unangenehm sind und in denen Sie beim Besuch keinen Spaß haben werden. Wie in jeder anderen Stadt gibt es in Paris gute und schlechte Viertel. In diesem Artikel geht es um die schlechten Viertel. 

Beginnen wir mit einer kurzen Auflistung der sichersten und schönsten Viertel, in denen man als Tourist in Paris übernachten kann. Unsere Liste hier basiert auf dem Preis-Leistungs-Verhältnis der Hotels. Die besten Bezirke für Touristen sind der 2., 4., 5., 6., 7., 8. und 9. Bezirk

6. Bezirk, Paris: Hotel buchen

Bezirke, die weiter vom Zentrum entfernt, aber immer noch sicher und billiger sind, sind der 13., 14. und 15. Klicken Sie auf die Bezirknummer und Sie sehen die besten Hotels und Apartments in der jeweiligen Region. 

14. Bezirk, Paris: Hotel buchen

Sie können auf der Karte von Paris nachschauen, um zu verstehen, wo die Region liegt; normalerweise sind die Regionen nach den Métrostationen benannt. 

In dem Artikel "Pariser Bezirke. Wo ist der beste Aufenthaltsort für Touristen?" beschreiben wir jeden Bezirk von Paris im Detail und wo Sie ein Hotel auswählen können. 

Jetzt werden wir über die gefährlichen Teile der Stadt sprechen. 

Die Bahnhöfe im Norden und Osten und der "arabische Bezirk" von Paris 

Gare du Nord und Gare de l'Est befinden sich bei den Bahnhöfen im Norden und Osten und gehören zu den gefährlichsten Teilen der Stadt. Dort leben Flüchtlinge aus afrikanischen und arabischen Ländern. Die Region befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums. 

» Lesen Sie mehr - Gare de l’Est: Ostbahnhof in Paris

Gare du Nord

Im Allgemeinen ist der Nordbahnhof eines der größten Transportzentren in Europa. Er wird von drei RER-Linien durchfahren, von denen zwei in den Vorort Saint-Denis fahren, der als der gefährlichste Vorort von Paris gilt. 

Wir sind gegen Rassismus und glauben nicht, dass die Nationalität einer Person etwas mit kriminellen Neigungen zu tun hat. Aber es gibt Stereotypen, dass Einwanderer einen großen Teil der Gefahr der Stadt ausmachen. Diese Regionen werden manchmal "arabisch" oder "schwarz" genannt. In Wirklichkeit leben dort Menschen verschiedener Nationalitäten und Religionen, aber sie leben ziemlich schlecht. 

Der 20. Bezirk und Saint-Denis liegen in diesen Regionen. Saint-Denis beheimatet das Stadion Stade-de-France. Métrostationen, die man besser meiden sollte, sind Stalingrad, Chapelle und Gare du Nord (Linie 2) und Gare de l'Est (Linie 5). 

Fairerweise muss man sagen, dass die Hotels auf dem Platz vor dem Gare de l'Est komfortabel genug für Touristen sind. Sie liegen in der Nähe des Zentrums und nur einen Schritt vom Zug entfernt. 

Der 11. und 20. Distrikt 

11. Bezirk

In diesen Bezirken befinden sich die Métrostationen Belleville, Couronne und Ménilmontant. Belleville ist das Herz des chinesischen Viertels und geht direkt in den arabischen Basar über. Auf der einen Seite des Bahnhofs beginnt ein Boulevard mit chinesischen Callgirls, und auf der anderen Seite befindet sich ein Basar, auf dem mit gestohlenen Waren gehandelt wird. Wenn Sie hier bleiben, ruinieren Sie Ihren Eindruck von Paris! 

Es gibt nicht viele Hotels in der Gegend, und die wenigen, die es gibt, bieten verdächtig niedrige Preise an, so dass nicht viele Leute versehentlich hier übernachten. 

Die Pariser Vorstädte 

Porte de Clichy

Vermeiden Sie generell alle Hotels in der Nähe von Métrostationen, die an der Grenze von Paris liegen, und Vororte, die mit "Porte de" beginnen. Clignancourt und Clichy sind ebenfalls gefährliche Stadtteile von Paris, in denen die Kriminalitätsrate ziemlich hoch ist. Orte, die mit "Porte de" beginnen, sind ziemlich ruhige Orte, aber sie sind eher Wohngegenden und nicht gut für Touristen. Sie sind ziemlich weit vom Stadtzentrum entfernt. Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist Porte Maillot, das auf halbem Weg vom Arc de Triomphe nach La Défense liegt. 

Die äußeren Regionen sind nicht gefährlich, sie sind nur ungünstig gelegen. Andererseits sind die Hotels billiger als im Zentrum, so dass es nicht die schlechteste Wahl ist, wenn Sie mit einem sehr begrenzten Budget zu Besuch kommen und sich nicht über längere Transitzeiten in die Stadt ärgern. Vermeiden Sie jedoch die nördlichen Regionen. 

Der 18. und 19. Bezirk 

18. Bezirk 

Die Regionen, die entlang des Saint-Martin-Kanals und La Villette verlaufen, sind der 18. und 19. Bezirk. Diese Orte galten früher als genauso schlecht wie der Nordbahnhof. Aber dank der Pariser Kommunalverwaltung ist die Region populärer geworden. Heute leben Reich und Arm nebeneinander. Die Hotels hier sind aus zwei Gründen billig: Sie sind weit von den wichtigsten Touristenorten entfernt und es gibt keine guten öffentlichen Verkehrsmittel. Es gibt nur zwei Métrolinien, und Sie müssen umsteigen, wenn Sie reisen. Positiv ist, dass die Stadt der Wissenschaft und Industrie in La Villette in der Nähe liegt. 

Der Rotlichtbezirk in Paris 

Der Rotlichtbezirk in Paris 

Montmartre und insbesondere der Place Pigalle sind für Touristen nicht der beste Ort zum Verweilen. Erstens ist der Pigalle ein Rotlichtviertel. Zweitens ist der Montmartre ein riesiger Hügel mit vielen Treppen und einem Labyrinth von Straßen. In Anbetracht der schwierigen geographischen Lage und des Mangels an öffentlichen Verkehrsmitteln (es gibt nur zwei U-Bahn-Stationen und einen Bus) ist es ein ziemlich ungünstiger Ort, um dort zu übernachten. Und schließlich kann man, wenn man Paris nicht kennt, leicht den Fehler begehen, sich durch die Straßen dieser Gegend zu navigieren und ein Hotel in einer günstigen Lage zu wählen. Montmartre ist nicht nur die Basis von Sacré-Coeur. Ihr Hotel könnte in der Nähe des Nordbahnhofs oder fernab von Touristenattraktionen liegen. 

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Hotel in der Nähe des Moulin Rouge oder am Place Pigalle liegt. Der Ort ist ziemlich cool! Zwischen dem Sexodrome und vielen Sexgeschäften gibt es eine Menge Geschäfte und Restaurants. Gehen Sie jedoch nicht in Richtung des Nordbahnhofs oder in den Norden von Paris nach Clignancourt. 

Am Eiffelturm 

Wir würden nicht empfehlen, ein Hotel zu buchen, das als "gegenüber dem Eiffelturm" beschrieben wird. Das liegt daran, dass es weit von den anderen Touristenorten in Paris entfernt ist und es nicht viele öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe gibt. In den oben genannten Bezirken gibt es keine Touristenbusse, und hier gibt es welche, also ist es nicht die schlechteste Wahl, aber es gibt bessere Möglichkeiten. Fahrkarten für Touristenbusse können Sie hier sehen

Eiffelturm

Vergessen Sie die Sicherheitsbasics nicht. Man sagt, dass Taschendiebe und Handtaschendiebe in den guten Gegenden von Paris häufiger zu sehen sind. Touristen entspannen sich und genießen die Aussicht, und dann wird ihnen die Brieftasche gestohlen. Besonders beliebte Orte für Taschendiebe sind der Louvre und der Eiffelturm

Denken Sie daran, dass das wirkliche Paris anders ist als das Paris in Filmen oder Bildern in Zeitschriften. Einige Orte in Paris sind speziell für Touristen wirklich unangenehm. Sie können weit entfernt sein, oder es gibt keine Transportmöglichkeiten, oder es gibt keine touristischen Sehenswürdigkeiten in der Nähe. Aber die Einheimischen – nicht die Touristen – leben, arbeiten und studieren gerne in ihrer Stadt. 

Ich wünsche Ihnen eine gute Reise!