Basilika von Saint-Denis, das Grabmal der französischen Könige

,

Alle Touristen besuchen Notre-Dame-de-Paris, viele von ihnen besuchen auch andere alte Kirchen in Paris. Aber deutlich weniger Menschen erreichen die wichtigste Kathedrale Frankreichs, die Abtei von Saint-Denis. Dabei wurde diese Kathedrale nicht nur im 12. Jahrhundert erbaut, sondern sie ist auch das erste Gebäude im gotischen Stil, der sich später in ganz Europa verbreitete.

Sie können hier Eintrittskarten für die Basilika buchen.

Die Grabstätte der Könige

Der erste Tempel an dieser Stelle wurde im fünften Jahrhundert erbaut, von ihm ist jedoch nichts erhalten geblieben. Die heutige Kathedrale wurde in den Jahren 1137-1144 erbaut, und der Altarteil befindet sich genau an der gleichen Stelle. Der Legende nach befindet sich das Grab des Heiligen Dionysius genau dort unter dem Tempel. Er wurde während der Christenverfolgungen von den Römern enthauptet.

Basilika von Saint-Denis, das Grabmal der französischen Könige

Im Laufe der Jahrhunderte ihres Bestehens wurde die Kathedrale Saint-Denis zur Begräbnisstätte von 25 französischen Königen, ihren Königinnen und Kindern, d. h. fast allen lokalen Monarchen. In der Nekropole wurden auf Erlass von König Ludwig IX. 16 luxuriöse Grabstätten eingerichtet. Jedes von ihnen ist ein komplexes Bauwerk in Form einer unabhängigen gotischen Kathedrale oder eines luxuriös verzierten Sarkophags mit Heiligenfiguren um den Umfang herum.

Während der Französischen Revolution wurde die Gruft verwüstet und die königlichen Überreste wurden in den Fluss geworfen. Später wurden sie zwar eingesammelt, aber in ein Beinhaus gebracht, und die luxuriösen Gräber sind seitdem leer.

» LESSEN SIE MEHRDie Katakomben von Paris

Architektur der Basilika von Saint-Denis

Basilika von Saint-Denis, das Grabmal der französischen Könige

Wie viele mittelalterliche Tempel war auch die erste Abtei von Saint-Denis als kleine Festung konzipiert, in der die Funktionen einer Kirche mit denen einer Verteidigungsanlage kombiniert wurden. Ihre imposanten Mauern konnten jedoch dem Angriff der Truppen von König Sigebert nicht standhalten, und im 8. Jahrhundert wurde die Kirche zerstört und anschließend in mehreren Etappen wiederaufgebaut. Das heutige Aussehen der Kathedrale entstand während der Herrschaft Karls des Großen, als auf den alten Ruinen ein neues Gotteshaus errichtet wurde.

Die Kathedrale von Saint-Denis hat eine Schlüsselrolle in der Geschichte der Architektur gespielt. Der neue Baustil eroberte zunächst ganz Frankreich und dann Europa. In vielerlei Hinsicht ist dies das Verdienst von Abt Suger, der sein ganzes Leben in den Mauern von Saint-Denis verbrachte. Er gilt als Erfinder des architektonischen Stils, der später als „Architektur des Lichts“ bezeichnet werden sollte.

Ursprünglich hatte der Tempel zwei Türme, aber der hohe Glockenturm überlebte die Revolution nicht.

Basilika von Saint-Denis, das Grabmal der französischen Könige

Für die Innenausstattung der Kathedrale wurden die besten europäischen Meister eingeladen. Der eingelegte Mosaikboden wurde in Italien bestellt, die eleganten Goldgeräte wurden von Juweliermeistern vom Rheinufer und aus England gefertigt, die Steinskulpturen von Bildhauern aus Burgund.

Mit dem Bau der Abtei kam die „Grisaille“-Technik in Mode, bei der mit schwarzer Farbe auf farblosem Rauchglas gemalt wurde, und die Plotmalerei auf farbigem Glas mit Schriftsatz. Die besten Kunsthandwerker aus der Picardie wurden eingeladen, in der Kathedrale selbst an Glas zu arbeiten, und fertigten für sie riesige Glasgemälde an, meist in tiefen Blautönen. Sie alle sind zu einer einzigen Geschichte zusammengefasst, die von den Ereignissen des ersten Kreuzzugs und dem Besuch Karls des Großen im Heiligen Land erzählt.

» LESSEN SIE MEHRWas man in Paris sehen kann, während die Notre-Dame restauriert wird

Anreise zur Basilika von Saint-Denis

Basilika von Saint-Denis, das Grabmal der französischen Könige

Um die Kathedrale vom Zentrum von Paris aus zu erreichen, können Sie die Metrolinie 13 bis zur Haltestelle Basilique St. Denis nehmen oder Sie nehmen die Vorortzüge der RER-Linie D bis zur Haltestelle Saint Denis.

Öffnungszeiten der Basilika

  • vom 1. April bis 30. September Montag – Freitag 10:30 bis 18:45 Uhr, Sonntag 12:00 bis 18:15 Uhr.
  • vom 1. Oktober bis 31. März Montag – Freitag 10:00 bis 17:15 Uhr, Sonntag 12:00 bis 17:15 Uhr (den Zeitplan sehen Sie bei der Vorbestellung)

Die Basilika ist während der Gottesdienste, am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember geschlossen.

Führung buchen: Kathedrale von Saint-Denis & die Gräber der Monarchen

Fahrkarten nach Saint-Denis

Sie können die Kathedrale bis zum Altarbereich kostenlos besichtigen. Um die Königsgräber, die Skulpturensammlung und die gesamte Nekropole zu besichtigen, müssen Sie eine Eintrittskarte kaufen. Die Eintrittskarte für Erwachsene kostet 9,50 Euro, für alle unter 18 Jahren ist der Eintritt frei. An der Kasse auf der rechten Seite der Kathedrale finden Sie Informationsbroschüren in verschiedenen Sprachen. Eintrittskarten können auch direkt auf unserer Website erworben werden:

Wie können Sie Ihren Besuch noch spannender gestalten?

  1. Kommen Sie am Morgen und vorzugsweise bei sonnigem Wetter. Sie werden die Gelegenheit haben, die Tricks des Lichts der Buntglasfenster an den Wänden der Kathedrale zu genießen.
  2. Lesen Sie vor Ihrem Besuch ein Buch von Maurice Druon oder sehen Sie sich die Serie „Verfluchte Könige“ an. Sie werden in der Nekropole viele Figuren treffen.
  3. Suchen Sie nicht nach luxuriösen Grabsteinen von „berühmten Königen“, diese Erwartung wird sich nicht erfüllen. Der heilige Ludwig hatte, wie seine Zeitgenossen ihn beschrieben, „den schönsten Sarg der Welt“, aber wegen der „Heiligkeit“ von Ludwig und seinem Grab wurden sie als Reliquien verschenkt. Ein anderer Ludwig, der Sonnenkönig, baute ein prächtiges Versailles, aber die Mode für riesige, teure Grabsteine war zu diesem Zeitpunkt bereits vorbei. Es gibt also kein Gold in Saint-Denis.

Die Abtei von Saint-Denis ist wirklich ein erstaunlicher Ort, der die moderne Realität eng mit einer so alten Geschichte verbindet, dass sie in unseren Köpfen fast wie ein Märchen wirkt. Sie sollten diese legendäre Kirche unbedingt besuchen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Reise nach Saint-Denis!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar