Brú na Bóinne Mounds, das Geheimnis von Irland

Wenn es um Altertümer geht, denkt man in der Regel an Pyramiden und andere Weltwunder, allenfalls an Stonehenge. Nur wenige Menschen denken an Irland, einen sehr kleinen Inselstaat. Dabei befindet sich hier eine der ältesten Sehenswürdigkeiten der Welt, die Hügel im Tal des Flusses Bóinne oder Brú na Bóinne.

» LESSEN SIE MEHRIrland: ein Guide durch das Land der Kobolde

Wie besucht man die Brú na Bóinne Mounds?

Selbstgeführte Tour

Sie können die Hügel das ganze Jahr über besichtigen. Sie befinden sich nur 40 km von Dublin, der Hauptstadt Irlands, entfernt. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, ist es nicht schwierig, zu den Hügeln zu gelangen (Sie können hier zum Beispiel ein Auto für einen Urlaub mieten).

Fahren Sie weiter in Richtung des Dorfes Donore. Zwei Kilometer von dort entfernt befindet sich das Brú na Bóinne Visitor Center, das jeder passieren muss, der zu den Hügeln gelangen will. Hier kann man parken und in Shuttlebusse zu den Hügeln von Newgrange und Knowth umsteigen. Besucher machen sich auf eigene Faust auf den Weg zum Dowth Mound über das Nordufer, ein paar Meilen von der Straße Slane-Drogheda entfernt. Die Karte finden Sie im Besucherzentrum.

Buchen Sie ein Hotel in der Nähe von Brú na Bóinne Mounds

Knowth kann von Ostern bis zum 16. Oktober besichtigt werden, Newgrange ist das ganze Jahr über geöffnet, mit Ausnahme einiger Tage im Dezember (24.–27.), an denen Exkursionen in den Innenraum stattfinden. Die Öffnungszeiten des Komplexes hängen von der Jahreszeit ab, meistens sind es 8 Stunden, von 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

Eine Eintrittskarte für den Hügelkomplex kostet 8 € für Erwachsene, für Kinder von 12—18 Jahren 4 €.

» LESSEN SIE MEHRMit dem Auto durch Irland Reisen. Reiseroute

Mit einer organisierten Tour

Sie können eine individuelle Tour buchen, aber die meisten Touristen sind mit den regelmäßigen Busausflügen zufrieden. Es gibt mehrere Möglichkeiten für den Transfer zu den Hügeln: Sie können ein Kreuzfahrtschiff, einen großen Touristenbus oder einen Minibus aus Dublin wählen.

Oft wird eine Tour zu den Hügeln mit anderen interessanten Orten entlang des Weges kombiniert, zum Beispiel:

  • Alte Mellifont Anney;
  • Burg Slane;
  • Der Berg von Tara;
  • mittelalterliche Türme;
  • und viele mehr.

Eine faszinierende Führung durch die Bóinne Valley Mounds und Malahide Castle finden Sie unter diesem Link.

Sie können eine preisgünstige Tour zu den Hügeln mit einem Führer z. B. unter diesem Link oder eine luxuriöse private Tour hier buchen.

» LESSEN SIE MEHRDie 20 Besten Burgen in Irland

 

Wie alt sind die Hügel von Brú na Bóinne?

Brú na Bóinne Mounds, das Geheimnis von Irland

Die Radiokohlenstoffanalyse wurde 1946 erfunden und ist noch immer eine der zuverlässigsten Methoden zur Bestimmung des Alters archäologischer Funde. Auf der Grundlage dieser Methode können wir mit Sicherheit sagen, dass die geheimnisvollen irischen Hügel zwischen 2750 und 2250 v. Chr. errichtet wurden. Das bedeutet, dass sie mehr als 5000 Jahre alt sind. Das ist 1000 Jahre älter als das weltberühmte Stonehenge und 500 Jahre älter als die ägyptischen Pyramiden.

» LESSEN SIE MEHRCliffs of Moher in Irland: Wie man hinkommt und was man sehen kann

Herkunft der Hügel

Wir wissen nicht viel darüber, wie die damalige Gesellschaft organisiert war. Die Forscher haben verschiedene Möglichkeiten: Einige halten Brú na Bóinne für ein gemeinsames Handwerk der alten Bauern, dessen Bau Jahrhunderte dauerte. Es gibt Anhänger der mystischen Version, die behaupten, dass die Hügel ein Fragment einer alten Zivilisation sind, die der unseren gleicht oder sogar weiter entwickelt ist. Einige Leute stellen sogar die Theorie eines Besuchs von Außerirdischen auf.

Die klassische Version der Archäologen geht darauf zurück, dass das Bóinne-Tal für die alten Iren ein heiliger Ort war, an dem den Göttern Opfer dargebracht und die Toten bestattet wurden. Die Nachkommen derer, die die Hügel errichteten, nutzten sie weiterhin für Bestattungen, sodass bei Ausgrabungen in ihrer Umgebung viele Gräber aus verschiedenen Epochen entdeckt wurden.

Brú na Bóinne Mounds, das Geheimnis von Irland

Die Gebäude erwiesen sich als nützlich für mehr als eine oder sogar zwei Generationen. Nach den neolithischen Erbauern wurden sie von Vertretern der Bronzezeit, der «Glockenbecherkultur», den Kelten, den Normannen und den mittelalterlichen Iren beherrscht. Die frühen Bewohner dieser Gegend waren misstrauisch gegenüber den Hügeln, da sie glaubten, dass sie von magischen Menschen bewohnt wurden, dem geheimnisvollen Volk der Tuaha De Danann, die die Göttin Danu verehrten und in den Untergrund gingen, nachdem sie in einer Schlacht mit den Söhnen von Mil, einem anderen mystischen Stamm, besiegt worden waren. Die Tuaha Dé Danann waren der Legende nach sehr streitlustig, und die Menschen versuchten, die Hügel zu meiden.

Die Kelten waren mutiger: Verzweifelte junge Leute versuchten, die Gräber zu betreten und ihre Namen an den Wänden zu hinterlassen. Vielleicht wurde dies damals als Vandalismus betrachtet, aber heute sind solche Funde wertvolle historische Beweise. Es ist möglich, dass eines Tages eine neue Zivilisation beginnt, unsere Häuser auszugraben und die Geschichte anhand der in den Beton geritzten Sätze zu studieren.

Im Laufe der Zeit verschwand der Komplex unter der Erde und nahm schließlich die Form eines großen natürlichen Hügels an. Im Spätmittelalter wurde das Tal von Bauern besiedelt. Um die Gräber herum wuchsen Felder und Bauernhöfe. Und erst Ende des 17. Jahrhunderts wurde den Arbeitern klar, dass sie nicht nur Schotter für den Bau abbauten, sondern ein antikes Artefakt ausgruben. Seitdem begann die Erforschung der Grabhügel.

» LESSEN SIE MEHRCliffs of Moher in Irland: Wie man hinkommt und was man sehen kann

 

Wahrzeichen von Brú na Bóinne

Brú na Bóinne Mounds, das Geheimnis von Irland

Im Tal von Brú na Bóinne gibt es 37 kleine Hügel, aber drei große Hügel sind von besonderem Interesse. Sie tragen die Namen: Newgrange (irl. Si An Bhru — «magische Behausung»), Knowth und Dowth. Knowth ist die größte der Anlagen, aber Newgrange ist besonders interessant wegen des Innenraums, in dem eine alte Ritualschale erhalten ist. Im Jahr 1962 wurde sie ausgegraben und restauriert, sodass wir sie heute fast in ihrer ursprünglichen Form sehen können. Allerdings wurden einige Steine durch neue ersetzt und die Wände mit modernen Materialien restauriert, was bei den Befürwortern der Authentizität auf Unmut stieß. Dennoch ist das Monument nicht unter der Erde verschwunden, sondern kann weiterhin besichtigt werden.

Die meisten alten Zivilisationen haben sich beim Bau (z. B. der Pyramiden) von der Sonne leiten lassen. Darüber gibt es viele Mythen. Es heißt, dass die Menschen in der Jungsteinzeit den Raum nicht so genau messen konnten. Aber das konnten sie tatsächlich! Brú na Bóinne ist einer der Beweise dafür. Der Korridor, der zur Hauptkrypta führt, wurde so gebaut, dass an mehreren Tagen im Jahr (während der Wintersonnenwende) der Innenraum 20 Minuten lang von den Strahlen der aufgehenden Sonne erhellt wurde. Man kann das mit eigenen Augen sehen, aber es ist nicht einfach. Die Zahl der Menschen, die sich dazu bereit erklären, geht in die Tausende, und nur ein paar Dutzend schaffen es, hineinzukommen. Es wird sogar eine Lotterie veranstaltet, um die Glücklichen zu ermitteln.

» LESSEN SIE MEHRCliffs of Moher in Irland: Wie man hinkommt und was man sehen kann

Bei einem regulären Besuch der inneren Kammer (die an 4 Tagen im Jahr von der Sonne beleuchtet wird) wird man nicht hineingelassen, aber man kann den Korridor entlanggehen, die alten Muster an den Wänden sehen und sich mit einer Kopie des Hauptraums vertraut machen. In der Nähe des Besucherzentrums befindet sich ein historisches Museum, dessen Exponate über die Geschichte Irlands ab der Jungsteinzeit erzählen. Der Besuch kostet keinen Aufpreis.

Der Strom der Touristen zu den Hügeln von Brú na Bóinne reißt nicht ab, denn sie stellen ein echtes Altertum mit einer ganz eigenen Atmosphäre dar. Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen, mehr über die geheimnisvolle Geschichte Irlands zu erfahren.

 

Ich wünsche Ihnen ein tolles Abenteuer!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar