Amsterdams Rotlichtviertel: Was Sie wissen müssen

, ,
Rotlichtviertel

Wenn man sich etwas über die Niederlande und Amsterdam informiert hat, dann hat man wahrscheinlich auch schon von der Rotlichtstraße gehört. Wir sagen Ihnen, was dort wirklich passiert und wo genau sie sich befindet.

Und wenn Sie ein paar Geschichten und Legenden aus dem Rotlichtviertel hören möchten, laden Sie unseren Audioguide über Amsterdam bei Nacht herunter!

Ist das legal?

Die Prostitution wurde in den Niederlanden im Jahr 2000 legalisiert. Bordelle sind legal, stehen aber unter strenger staatlicher Kontrolle. Dies gilt nicht für die Straßenprostitution, die immer noch illegal ist. Die Sexindustrie ist recht profitabel: 2010 brachte sie dem Land rund 100 Millionen Dollar ein.

Rotlichtviertel

Was war der Hauptgrund für die Legalisierung der Prostitution? Es ging darum, die Sexarbeiterinnen zu schützen und den Menschenhandel zu bekämpfen. In den modernen Niederlanden ist dies zwar nicht der häufigste Beruf, aber er ist gesellschaftlich akzeptiert. Sexarbeiterinnen haben die gleichen Rechte und Pflichten und müssen sich an die gleichen Gesetze halten wie andere Arbeitnehmer, und seit 2011 zahlen sie Steuern auf ihr Einkommen. Sie haben das Recht auf Arbeitslosengeld und Erwerbsunfähigkeitsleistungen. Mit 21 Jahren kann man eine Sexarbeiterkarriere beginnen.

Viele Touristen sind verwirrt und denken, dass Prostitution nur in den Niederlanden legal ist und das einzige Rotlichtviertel in Amsterdam liegt. Tatsächlich ist Prostitution aber auch in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Lettland, Griechenland und der Türkei legal und sie haben ihre eigenen Rotlichtviertel. Jedes Land hat seine eigenen Gesetze, Vorschriften und «Macken», daher sollten Sie sich mit den Gesetzen vertraut machen, wenn Sie diese Orte aufsuchen wollen.

» LESSEN SIE MEHRAmsterdam: die 15 wichtigsten Touristenattraktionen

Fragen zur Gesundheit

Rotlichtviertel

Medizinische Untersuchungen für Prostituierte sind in den Niederlanden nicht gesetzlich vorgeschrieben, weil die Regierung nicht das Klischee verbreiten will, dass alle Sexarbeiterinnen mit Geschlechtskrankheiten infiziert sind. Aber keine Sorge, die Bordellbesitzer und die Arbeiterinnen selbst überwachen ihre Gesundheit.

Niemand kann dir jedoch eine 100-prozentige Garantie geben, also gehen nach Ihrem eigenen Ermessen vor.

Wie finden Sie das Rotlichtviertel?

Das Rotlichtviertel befindet sich im historischen Zentrum von Amsterdam, De Wallen. Man kann es leicht vom Hauptplatz der Stadt aus erreichen.

» Lesen Sie mehrGibt es ein Rotlichtviertel in Paris?

Eine Tour durch das Rotlichtviertel

Rotlichtviertel

Wir haben einen Audioguide für das Rotlichtviertel erstellt. Für nur 5 Euro sehen Sie die lebhaftesten Gegenden des Viertels und erfahren eine Menge Geschichten über sie. Laden Sie ihn hier herunter.

Es werden auch Führungen mit persönlichen Reiseleitern angeboten, bei denen Sie mehr über die Geschichte des Viertels erfahren können. Sie sind etwas teurer.

Lohnt es sich, im Rotlichtviertel zu übernachten?

Rotlichtviertel

Die natürliche Antwort scheint nein zu sein, aber das ist nicht so einfach. Das Rotlichtviertel ist die günstigste Gegend, um in Amsterdam zu übernachten. Das liegt daran, dass die Hotels im Stadtzentrum sehr teuer sind (siehe hier), und dies ist das Zentrum mit mehr oder weniger erschwinglichen Preisen. Hier gibt es viele Hostels und 1-Sterne-Hotels. Natürlich muss man sich mit vielen Unannehmlichkeiten abfinden, z. B. mit Menschen, die die ganze Nacht herumlaufen, mit Gästen, die sich amüsieren, und mit Hotels, die manchmal verrauchte Zimmer haben. Aber wenn Sie ein echtes Amsterdam-Abenteuer erleben wollen, ohne viel Geld auszugeben, dann ist die Rotlichtstraße keine schlechte Wahl.

» Lesen Sie mehrAmsterdams Stadtviertel: Wo wohnen Touristen am besten?

Rotlichtviertel, Amsterdam: Hotel buchen

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch im Rotlichtviertel?

Rotlichtviertel

Die Hauptbesuchszeit ist zwischen 23 Uhr und 2 bis 3 Uhr morgens. Zu dieser Zeit kann man die meisten Mädchen sehen, obwohl viele von ihnen beschäftigt sein werden. Zu dieser Zeit öffnen auch die verschiedenen Sex-Events, Sex-Bars und Sex-Theater. Bei der Peep-Show geht man in einen Raum, in dem man für ein paar Euro einige Minuten lang eine Show durch Glas sehen kann. Die Shows variieren von extrem offenen Shows bis hin zu einer wunderschönen Prostituierten, die auf einem Stuhl sitzt und sich ihre Strumpfhose auszieht.

Auch tagsüber, wenn es ruhiger ist, kann man sich das Viertel und seine Bewohner anschauen.

Haben Sie Schwierigkeiten, selbst zu entscheiden, wohin Sie gehen wollen? Dann lassen Sie sich von einem erfahrenen Reiseführer helfen.

Fakten über das Rotlichtviertel

Rotlichtviertel

  • Der Name des Rotlichtviertels stammt von den roten Neonlichtern, die Prostituierte und Sexshops kennzeichnen.
  • Nur 25 % der Prostituierten sind Niederländerinnen. Viele der Mädchen kommen aus Osteuropa wie Rumänien, Bulgarien und Ungarn.
  • Es gibt Straßen für Kunden mit besonderen Vorlieben, z. B. Straßen mit Transgender-Personen, älteren Frauen, Latina-Frauen und Afrikanerinnen. Ein rotes Licht im Fenster bedeutet, dass das Mädchen seine Dienste anbietet, und ein blaues Licht bedeutet, dass die Prostituierte eine Transfrau ist.
  • Der Arbeitstag einer Prostituierten dauert nicht länger als 12 Stunden. Die Mädchen suchen sich ihre Kunden selbst aus und bestimmen, wie lange sie arbeiten. In der Regel zahlen sie auch für die Miete ihres Zimmers, das oft «Fenster» genannt wird, für eine Nacht. In dem Viertel gibt es etwa 400 «Fenster» zu mieten. Die Miete beträgt etwa 200 Euro pro Nacht. Tagsüber sind die Preise niedriger und beginnen bei 85 Euro. Jedes Mädchen hat einen Reisepass, eine Arbeitsgenehmigung und eine Wohnung. Da die Steuern bis zu 70 % des Einkommens ausmachen können, haben die meisten Prostituierten einen Steuerberater, der sich um die gesamte Verwaltung kümmert.
  • Der Startpreis für 15 Minuten «hinter dem Fenster» beträgt 50 Euro. Im Durchschnitt dauert ein Besuch zwischen 10 und 15 Minuten. Jedes Zimmer hat einen Notfallknopf, den das Mädchen drücken kann, um den Sicherheitsdienst zu rufen. Die Mädchen verdienen 5 bis 10 Tausend Euro brutto im Monat.

Verhaltensregeln

Rotlichtviertel

Das Wichtigste ist die Sicherheit der Mädchen. Wir empfehlen Ihnen, niemals Fotos von ihnen zu machen. Wenn Sie erwischt werden, könnten Sie große Probleme bekommen, bis hin zu einem Streit und der Zerstörung Ihres Eigentums.

Es gibt ein Klischee, dass das Viertel der gefährlichste und kriminellste Teil von Amsterdam ist. Die Zahl der Polizisten und Sicherheitskräfte ist jedoch so groß, dass das Viertel eigentlich recht sicher ist. Wir möchten jedoch hinzufügen, dass es aufgrund der vielen unaufmerksamen Touristen hier Taschendiebe gibt und man in den dunklen Gassen Menschen antreffen kann, die illegale Waren und gestohlene Fahrräder verkaufen. Achten Sie bei einem Spaziergang durch das Rotlichtviertel auf Ihre Sachen und kaufen Sie nichts, was in den Gassen verkauft wird.

Bleiben Sie sicher!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar