Irischer Whiskey: Wo man ihn in Dublin probieren kann

,

Whiskey ist ein elegantes Statusgetränk für echte Kenner von starkem Alkohol. Und obwohl er in verschiedenen Ländern hergestellt wird, bevorzugen viele Whiskey aus Irland. Whiskey ist aus der nationalen irischen Kultur nicht mehr wegzudenken.

Geschichte des Whiskeys

Die erste schriftliche Erwähnung von Whiskey findet sich in historischen Dokumenten aus dem 16. Jahrhundert. Im 17. Jahrhundert wurde ein offizielles Patent für seine Herstellung erteilt. Es gibt mehrere Legenden über das Vorkommen von Whiskey. Die mystische Version besagt, dass das Getränk seine Entstehung dem heiligen Patrick verdankt. Die zweite besagt, dass Whiskey ursprünglich ein Medikament war und in Apotheken verkauft wurde.

Die Produktion von Whiskey begann schnell zu wachsen, da das Getränk einen erstaunlichen Geschmack hat. Ende des 18. Jahrhunderts gab es in Irland über 1.200 Brennereien. Als die britische Regierung jedoch die große Beliebtheit des irischen Whiskeys erkannte, beschloss sie, die Steuern auf seine Herstellung zu erhöhen. Infolgedessen ging die Zahl der Brennereien innerhalb von vier Jahrzehnten um das 13-fache zurück.

Phasen der industriellen Entwicklung wurden von schweren Rezessionen abgelöst, was durch komplizierte internationale Beziehungen, Feindseligkeiten zwischen Irland und England sowie die Wirtschaftskrise und die Einführung der Prohibition in den Vereinigten Staaten begünstigt wurde.

» LESSEN SIE MEHRDie 10 besten Pubs in Dublin: Lage und Ausstattung

Irischer oder schottischer Whiskey?

Welcher Whiskey ist besser? Irish oder Scotch? Das ist ein uralter Streit unter Kennern und Feinschmeckern. Da die Geschmäcker verschieden sind, werden wir Ihnen einfach sagen, wie sich diese Getränke unterscheiden.

  • Die dreifache Destillation wird nur in Irland angewendet. In Schottland wird Whiskey anders hergestellt.
  • In Schottland wird das Malz mit Torf getrocknet. Dadurch wird sein Geschmack reichhaltig, mit Aromen von Rauch und Räucherung. Die Iren trocknen das Malz in geschlossenen Öfen, sodass der Geschmack des Getränks weicher und subtiler ist.
  • Die Reifezeit von schottischem Whiskey beträgt mindestens drei Jahre. In Irland wird Whiskey zwischen 9 und 12 Jahren gereift.
  • Der Buchstabe „e“ im Namen des Getränks auf dem Etikett verrät Ihnen sofort, woher es kommt. Die schottischen Hersteller schreiben immer „Whisky“, in Irland nur „Irish Whiskey“. Diese Unterscheidung ist zwar formalisiert, in den Medien sind jedoch beide Varianten erlaubt.

» LESSEN SIE MEHRGuinness-Lagerhaus und Jameson-Brennerei

Wo und welchen Whiskey sollte man in Irland probieren?

Irischer Whiskey: Wo man ihn in Dublin probieren kann

Die gängigste Sorte ist der Single Malt, der aus Gerstenmalz in einem klassischen Pot Still hergestellt wird. Dieser Whiskey hat den Status eines Elitegetränks.

Ein Merkmal des Single Grain Whiskeys ist das ungekeimte Getreide, das für seine Herstellung verwendet wird. Er wird zur Herstellung verschiedener Blends verwendet.

Pure Pot Still ist eine einzigartige Art, die nur in Irland vorkommt. Für die Herstellung ist eine spezielle Mischung aus gekeimter und ungekeimter Gerste erforderlich.

Whiskey-Destillerien in Irland

Es gibt 3 große Whiskey-Produktionsbetriebe im Land. Daneben gibt es aber auch kleinere Produktionen. In fast jeder Burg in Irland wird Ihnen angeboten, den lokalen Whiskey zu probieren.

  • Tullamore Dew. Die Fabrik ist nach der Stadt benannt, in der sie Anfang des 19. Jahrhunderts gebaut wurde. In der Fabrik können Sie in einer kleinen Bar nicht nur den Original-Whiskey dieser Marke probieren, sondern auch seine experimentellen Varianten gegen eine Gebühr.
  • Bushmills. Der Schlüssel zum großartigen Geschmack dieses Getränks liegt darin, dass sowohl Malz als auch ganze Gerste für die Herstellung verwendet werden. Der Herstellungsort ist die Grafschaft Antrim (ein paar Autostunden von der Hauptstadt entfernt), wo sich die älteste Brennerei Irlands befindet. Hier können Sie auch die hergestellten Getränke zu einem Spottpreis verkosten. Tickets für die Tour finden Sie hier!
  • Jameson. Die Getränke dieser berühmten Marke haben die höchste Bewertung. Die Produktion wurde Ende des 18. Jahrhunderts in der irischen Hauptstadt Dublin eingeführt. Dreifache Destillation, Trocknung des Malzes in geschlossenen Öfen, lange Reifung – diese Grundsätze der Whiskeyherstellung werden hier nie verletzt. Sie können die Anlage im Rahmen einer organisierten Tour mit einem professionellen Führer besichtigen. Hier besichtigen Sie die alten und renovierten Teile der Brennerei, erfahren, wie und wer Whiskey herstellt, und probieren Cocktails mit diesem Getränk. Sie können den lokal hergestellten Whiskey sowohl direkt aus dem Fass, in dem er gereift ist, als auch in einer gemütlichen Bar probieren. Die Führung dauert etwas weniger als eine Stunde, daher empfehlen wir Ihnen, Tickets im Voraus zu buchen.
  • Teeling stellt seit 230 Jahren Whiskey her. Diesem Unternehmen gehört eine neue Whiskey-Brennerei, die in den letzten 125 Jahren in Dublin entstanden ist. Obwohl er noch jung ist, wurde Teeling Whiskey unter den Single Malts des Jahres 2019 als der beste ausgezeichnet. Buchen Sie hier eine Produktionsbesichtigung mit Verkostung.
  • Pearse Lyons ist eine kleine Privatproduktion, die sich im Gebäude der ehemaligen Kirche befindet, die schon sehr irisch ist. Die Besitzer laden alle Interessierten zu einer Besichtigung ein und versprechen eine Kostprobe von vier einzigartigen Getränken auf einmal. Buchen Sie Ihre Plätze im Voraus hier.
  • Powerscourt ist vor allem für sein altes Herrenhaus und seinen prächtigen Garten bekannt. Wir haben hier über sie geschrieben. Aber Powerscourt hat auch eine eigene Brennerei. Buchen Sie hier eine Führung durch die Produktion, um sich nach der Erkundung des Gartens und des Wasserfalls aufzuwärmen.

Interessante Fakten über Whiskey

  • Jede Minute werden weltweit etwas mehr als 1.500 Flaschen Whiskey verkauft.
  • Die teuerste Flasche Whiskey kostet 100.000 Pfund und wurde 1800 in einer Fabrik hergestellt, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts geschlossen wurde. Sein Name ist Pure Pot Still Whiskey, die Reifezeit beträgt ein Vierteljahrhundert.
  • Whiskey behält seinen Geschmack und sein Aroma 100 Jahre lang, und eine geöffnete Flasche kann bis zu 5 Jahre lang aufbewahrt werden.
  • Whiskey erfordert eine bestimmte Portion, genauer gesagt, die Aufrechterhaltung der Temperatur des Getränks. Sie sollte 20 Grad betragen, eine Abweichung von 1-2 Grad in die eine oder andere Richtung ist erlaubt.
  • Seit mehr als drei Jahrhunderten wird Whiskey ausschließlich aus Gerstenmalz hergestellt. Heute werden neben Gerste auch Roggen, Mais, Hafer und Weizen verwendet.
  • Im Sommer 1875 geriet ein Lagerhaus in Dublin in Brand, in dem Fässer mit Whiskey gelagert waren. Die Straßen der Hauptstadt verwandelten sich in brennende Flüsse. Das Feuer vernichtete mehr als 250.000 Liter des Getränks.
  • Irish Coffee ist eine zufällige Erfindung. Die Passagiere aus Amerika warteten lange am Flughafen auf den Abflug ihres Flugzeugs, und das schlechte Wetter trübte ihre Stimmung zusätzlich. Der Barkeeper beschloss, dem Kaffee etwas Whiskey beizumischen, um ihn aufzupeppen. Die Leute waren von dem Geschmack überrascht und fragten, was das für ein Kaffee sei. Der Barkeeper antwortete, es sei Irish Coffee. In der Gruppe befand sich ein Schriftsteller, der das Gespräch aufzeichnete und den Vorfall in seinen Notizen festhielt.

 

Wir möchten hier mit einem irischen Witz schließen:

– Was ist der Unterschied zwischen Alkohol und Whiskey?

– Man kann Alkohol trinken.

– Und Whiskey? 

– Man muss ihn trinken.

Probieren Sie unbedingt traditionellen irischen Whiskey, aber übertreiben Sie es bitte nicht!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar